Gestaltung des Sportgeländes bei der Tarodunumschule

BreitschwerdFreizeit und Sport1 Kommentar

Burg Birken­hof hat gle­ich zwei Bolz­plätze, einen Bas­ket­ballplatz und einen Spielplatz mit viel Schat­ten­spende und Wass­er zum Erfrischen. Als ich selb­st Grund­schüler war, wurde der Hart­platz und Bas­ket­ball sehr stark angenom­men. In den let­zten Jahren kon­nte man allerd­ings beobacht­en, dass beson­ders der Hart­platz nur noch sel­ten richtig bespielt wird. Daher wäre eine Umgestal­tung des Platzes, der heutige Jugendliche und Kinder mehr anspricht, zielführend, um dieser Alter­sklasse wieder einen richti­gen “Ort” zu geben.
Konkrete Ideen: “Minifeld” — ähn­lich wie in Zarten, den restlichen Platz kön­nte man als Skatean­lage oder nach anderen Wün­schen der Jugendlichen umbauen. Außer­dem sollte der Belag des Bas­ket­ballplatzes erneuert wer­den, um ein unfall­freies Spiel zu ermöglichen. Großfeld­spiele wären so immer noch auf dem Rasen­platz auf der anderen Seite des Rot­bachs möglich. Joscha Brandhorst

Ein Kommentar auf“Gestaltung des Sportgeländes bei der Tarodunumschule”

  1. Zus­tim­mung: Seit mehr als einem Jahr hat der Hart­platz noch nicht mal mehr Tor­net­ze. Der Rasen­platz ist in sehr schlechtem Zus­tand, unbe­spiel­bar. Bei­de Plätze sind zu groß. Gebraucht wird ein Klein­spielfeld auf dem auch kleinere Kinder spie­len kön­nen. Vorschlag: Den mar­o­den Bas­ket­ballplatz in ein Mul­ti­funk­tion­splatz umwan­deln (Fußball, Bas­ket­ball etc).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.