Fest von und für Kirchzarten

BreitschwerdGemeinschaft

Ein Fest von und für Kirchzarten — ähn­lich ein­er Innen­stadt Kirmes mit Schlen­dern, Stän­den, Fahrgeschäften oder ähnlichem.
Eventuell ein Musik und Bar Woch­enende wo alle Gas­tronomen mit ein­be­zo­gen werden.

Beispiel Kirmes Brilon
Musik­som­mer Brilon

  1. Dorfhock hat­te Flair.
    Der Nach­fol­ger, das Schloss­fest war ste­hts bemüht, hat aber nicht an die Dorfhock­stim­mung anknüpfen können.
    In den let­zten Jahren war es eigentlich auch “nur” ein Feuer­wehrfest mit bissle Musikan­hang. Allein schon dadurch sym­bol­isiert, dass sich die Feuer­wehr die “Pole-Posi­tion” im Innen­hof der Talvogtei gesichert hat.
    Lei­der in der aktuellen Konzep­tion nicht mehr zukun­fts­fähig und auch kein Fest für Kirchzarten

  2. Dorfhock hat­te Flair.
    Der Nach­fol­ger, das Schloss­fest war ste­hts bemüht, hat aber nicht an die Dorfhock­stim­mung anknüpfen können.
    In den let­zten Jahren war es eigentlich auch “nur” ein Feuer­wehrfest mit bissle Musikan­hang. Allein schon dadurch sym­bol­isiert, dass sich die Feuer­wehr die “Pole-Posi­tion” im Innen­hof der Talvogtei gesichert hat.
    Lei­der in der aktuellen Konzep­tion nicht mehr zukun­fts­fähig und auch kein Fest für Kirchzarten

  3. die mei­n­ung derS anony­mus bzgl dorfhock teile ich. dorfhock ist ver­gan­gen­heit, kommt nicht mehr zurück, es kön­nte etwas neues geben … die frage ist halt nur: was? 

    soll es etwas sein für alle, oder sollen für ver­schiedene gen­er­a­tio­nen ver­schiedene ver­anstal­tun­gen durchge­führt wer­den? tagsüber, abends, nachts? musik, tanz, ein­ladun­gen an außerortische?

    wo sind öffentliche flächen, die für solch eine ver­anstal­tung zur ver­fü­gung gestellt wer­den? soll es auf den straßen unseres dor­fes stat­tfind­en, oder lieber außer­halb auf ein­er wiese? was wollen wir? wer baut auf und ab, kön­nen vere­ine sich beteili­gen? let­zteren sind durch den weg­fall der flächen in der talvogteil ein teil ihrer einkün­fte ver­loren gegangen.

    klar dürfte sein, daß bei zus­pruch unter kirchzartener­IN­NEN sich der ver­lauf ver­gle­ich­bar zum dorfhock, wie er noch ende der 70er und in den 80ern let­ztes jahrtausend stat­tfand, entwick­eln dürfte. 

    übri­gens, die fre­itagabend­ver­anstal­tun­gen auf dem platz vor dem alten rathaus haben mir dur­chaus gefall­en. nicht alle, jedoch haben sie einen dur­chaus pos­i­tiv­en ein­druck bei mir hinterlassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.